'Bild und Szenerie, das ist die haptische Seite, der Kontext. Musik ist die andere Seite, die Emotionen kreiert. Beides zusammen erweckt die Geschichte zum Leben.'​

Bereits in jungen Jahren entwickelte Gena ein ausgeprägtes Interesse an Bild und Ton. Da war ganz klar, was nach dem Abitur folgen sollte: eine Ausbildung zur Fotografin. 2007 begann Gena diese im Fotostudio Schwarzenberger in Georgsmarienhütte, welches sich auf Produkt-, Werbe- und Industriefotografie fokussiert hat. Bereits während ihrer Lehre spezialisierte sich die junge Fotografin auf den Bereich der Portraitfotografie. Gleichzeitig führte ihre Leidenschaft für Musik dazu, dass sie als Konzertfotografin für verschiedene Online-Magazine tätig wurde und im Anschluss an ihre Ausbildung nach München zog, um Musikbusiness an der Europa Akademie München zu studieren. Schon während ihres Studiums managte Gena eine sardische Rockband und arbeitete im Anschluss bei der Unicade Publishing unter Erfolgsproduzent Goar B.

2014 vertiefte sie ihr Interesse für Musik und begann eine Gesangsausbildung bei Stefanie Früh, zunächst für den Bereich Rock, ein Jahr später wechselte sie in die Klassik. Gleichzeitig gründete sie ihre erste Indierockband 'Line in the Landscape' und eineinhalb Jahre später die Band 'The Skeleton Krew', welche ein Repertoire aus Covern der Stilrichtungen Vintage Rock'n'Blues einstudierte.

Durch den Wechsel in die Klassik fand Gena einen Weg ihre Leidenschaft für Bild und Ton zu vereinigen: die Oper. 2016 folgte die erste Tätigkeit im Bereich des Musiktheaters bei Moosach macht Oper. In der Produktion der 'My fair Lady' (2016/2017) sollte sie eigentlich nur den Verfolger bedienen, wurde aber ganz schnell auch zur Assistentin für das Kostüm und schließlich zur Regieassistentin für Urte Regler. Während der Vorstellungen fuhr sie nicht nur den Verfolger, sondern koordinierte sämtliche Mikrofoneinsätze und assistierte außerdem dem Tontechniker im Ablauf des Stückes. In der Wiederaufnahme im Gasteig übernahm sie zusätzlich noch die Requisite. Es folgten zahlreiche Produktionen und Projekte, für die sie als Inspizient, Regieassistent oder im Bereich der Technik tätig wurde.

Im Frühjahr 2018 übernahm Gena die Beleuchtungsinspizienz für das Stück ‚Artaserse‘ bei der Theaterakademie August Everding. Das Team eröffnete mit der Produktion das UNESCO Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus Bayreuth nach der Restauration wieder, bevor es in der Müpa im Rahmen des Frühlingsfestes in Budapest und im Cuvilliés Theater in München aufgeführt wurde. Dabei arbeitete sie mit Sängerin Anja Silja sowie dem Dirigenten Michael Hofstetter zusammen.

 

 

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black LinkedIn Icon
  • Schwarz Instagram Icon

© Gena Ration